Walchsee

Erfrischender SUP-Spaß im Kaiserwinkl

Adresse

Walchsee

GPS

47.651027525226, 12.328923940659

Adresse

Walchsee

GPS

47.651027525226, 12.328923940659

Anspruch 1 Paddel  |  Einkehr 1 Krug |  Länge 4 km |  Dauer 1 Stunde

Zwischen den eindrucksvollen Berggipfeln des Nordtiroler Kaiserwinkl findet man den beliebten und für die Region verhältnismäßig großen Walchsee. Eine entspannte Paddeltour besticht hier vor allem aufgrund der einzigartigen Bergkulisse und des südlichen Flairs.

Allgemeine Infos

Befahrungsregeln

Am besten die Mitte des Sees meiden wenn man sieht, dass Wasserskifahrer ihre Runden drehen. Motorbooten Vorrang geben!

Entlang der Badestrände kniend paddeln, vor allem wenn viele Badegäste im Wasser sind. Besondere Vorsicht ist im Bereich der aufblasbaren Plattformen geboten, denn vor allem Kinder und Jugendliche springen hier gerne ins Wasser runter.

Gefahren

An schönen Sommertagen gibt es viele Paddler, Schwimmer und von den Badeinseln springende Kinder – vorrausschauend paddeln!

An vielen Einstiegsstellen findet man rutschige Steine am Grund vor. Es handelt sich dabei nicht um Kieselsteine, sondern um deutliche größere Steine auf denen man mit den Füßen schnell abrutschen kann. Badeschuhe und vorsichtiges Herantasten sind auf jedem Fall von Vorteil.

Das Einhalten der örtlichen Bestimmungen wird laufend überprüft und die sogenannte Seekontrolle patrouilliert mit einem kleinen Motorboot, um die Tageslizenz bei jedem Stehpaddler zu begutachten.

Am See wird auch Wasserski gefahren, daher am besten die Mitte meiden und mit dem SUP genügend Platz für das Motorboot-Wasserski-Gespann freihalten!

Die schmale Straße zu den Parkplätzen entlang des Ostufers ist stark befahren. Mit dem SUP in der Hand am Straßenrand bleiben bzw. den Fußweg benutzen und achtgeben, dass das Board beim Tragen nicht in die Fahrbahn ragt!

Anfahrt

Von Kitzbühel kommend fährt man über die B 178 nach Norden, vorbei an St. Johann und Kirchdorf. Bei Erpfendorf biegt man links in die L 39 (Richtung Kössen/Reit), folgt dem Straßenverlauf für etwa 12 km, um bei Kaltenbach nach links in die B 172 abzuzweigen (Richtung Kössen/Kufstein). Ab hier geht es nochmals ungefähr 9 km bis zum Ostufers des Sees. Beim Seehotel Brunner kann man dann entweder 300 m geradeaus weiter zum Parkplatz Promenade fahren oder man biegt scharf links zum Ostufer ab. Entlang der schmalen Straße befinden sich die Parkplätze Ostufer 1 und Ostufer 2 sowie der Parkplatz Am See.

Parken

Wenn man nicht sowieso privat oder an einer Touristenunterkunft parken kann, bieten sich die Parkplätze im Norden bzw. entlang des Ostufers an. Alle sind gebührenpflichtig, wobei man vom Parkplatz Ost 1, Ost 2 und Am See ein wenig länger bis zum nächsten Badestrand geht. Sind die Parkplätze im Sommer voll und wenig Platz zum Vorbereiten der Boards vorhanden, weicht man meist gut auf eine der umgebenden Wiesen aus.

Baden

Ist man nicht gerade Gast an einem der zwei Campingplätze oder in einem der Urlaubsunterkünfte, sind die besten Seezugänge am Nord– und am Ostufer des Sees zu finden. Da der See in Privatbesitz ist, wird leider so gut wie überall eine Benutzungsgebühr für das Liegen/Baden sowie für das SUPen eingehoben. Erwachsene Badegäste zahlen 4,5 € fürs Liegen und Baden und es wird eine Tagesgebühr von 4 € für Stand Up Paddler verlangt (Stand 2023). Der Seemühle-Bach entwässert den See und führt das Wasser durch einen geschlängelten Schilfgürtel runter zum Weißenbach. Auch entlang dieses Bachs kann man gute Liegeplätze finden.

Mit der Kaiserwinkl Card gibt es Vergünstigungen auf das Badevergnügen am Nord- und Ostufer. In manchen Unterkünften gibt es auch die Kaiserwinkl Card mit integrierter Schwimm Card, womit die Seezugänge sogar kostenlos zur Verfügung stehen.

Die Wassertemperatur geht auch im Hochsommer nur mäßig über die 20° C und ist damit ein schöner Kontrast zu den deutlich heißeren ‘Badewannen’ im Süden Österreichs.

Tour

Vom Nordufer rechts weg zum Westufer und einmal um den See herum.

Länge

4 km

Dauer

1 Stunde

Ein- und Ausstieg

Am Nordufer an der Uferpromenade.

SUP-Verleih

KARL2O – WASSERSPORTZENTRUM WALCHSEE
Kirchgasse 7, 6344 Walchsee
Tel. +43 (0) 676 7876129

Privatsee mit alpinem Weitblick

Wenn man beispielsweise am frühen Morgen eine Wanderung zur Burgeralm am Wandberg unternimmt und danach von den Strapazen einen gemütlichen Ausklang braucht, bietet sich der Walchsee an. Entweder erfrischt man seine Muskeln lediglich im angenehmen Seewasser oder man legt noch eine gemütliche Paddeleinheit zum Ausgleich ein. So kommt nach dem Wandern auch noch der Oberkörper zum Zug und man rundet einen bewegten Tag aktiv ab.

Ich habe das seltene Glück, am Parkplatz Ostufer 2 einen defekten Parkscheinautomaten vorzufinden und stelle mein Auto gleich hier ab, wohlwissend, dass der Einstieg entlang des Seeabflusses (Seemühle-Bach) etwas romantischer wäre. Von diesem Parkplatz ist es dafür kürzer zum Nordufer und dort nutze ich gleich die erste Lücke im Schilf, um mit Blick auf das majestätische Kaisergebirge an der Seepromenade in See zu stechen.

Es ist Samstag Nachmittag und der gesamte Badebereich ist voll – eine Menge Einheimischer und natürlich noch mehr Touristen tummeln sich im Hochsommer hier. Für die Benutzungsgebühr von 4,5 € wird einem dafür eine gute Infrastruktur inklusive aufblasbarer Sprunginseln im Wasser geboten. Sobald ich am Wasser bin gönne ich mir mal einen Rundblick und meine Augen pendeln mehrmals zwischen dem Kaisergebirge im Süden und den Chiemgauer Alpen im Norden hin und her. Felsen und Wasser – was will der Tirolurlauber mehr?

Man befindet sich hier keine 5 km Luftlinie vor der Grenze zu Deutschland und mir fällt ein, dass man ja von Tirol aus über die Tiroler Ache bis nach Bayern paddeln kann. Aber das ist Zukunftsmusik und ich konzentriere mich auf die anstehende Seeumrundung. Zunächst paddle ich daher nach rechts weg und der bald untergehenden Sonne entgegen. Nachdem ich den Nordstrand hinter mir gelassen habe, wird es etwas ruhiger und ich kann mich vom Sog des leichten Windes zur Aulandschaft im Westen treiben lassen. Die sogenannte Schwemm entwässert hier von Nordwesten in den See, und seit dem Einsetzen zog es mich kontinuierlich in Richtung Schwemm-Mündung. Das unweit von hier befindliche Moor ist das größte Moor Nordtirols und dient als wichtiger Wasserspeicher. Es ist als Lebensraum vieler Tier- und Pflanzenarten natürlich behutsam zu behandeln. Darum ist dieses Gebiet unweit des Sees als Natura-2000- sowie als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Wer zu Fuß den Rundweg um den See in Angriff nehmen möchte, könnte gleich einen Abstecher in das Moor einplanen und an einer Führung teilnehmen.

Auch zum Südufer hin ist es recht ruhig, da das Ufer verwachsen ist und ein Seezugang mehr oder weniger auf natürliche Weise verwehrt wird. Das ist auch rein rechtlich so, sobald man im Bereich des Ferienpark Terrassencamping Süd-See paddelt. Die Seezugänge sind hier nicht öffentlich zugänglich und gehören zur Ferienanlage bzw. privaten Grundstücksbesitzern. Man hat im Sommer auch einen guten Blick auf die Wasserskifahrer, die am dafür relativ kleinen See ihre Runden drehen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, den See eher nicht zu durchqueren, denn das Motorboot hat nicht viel Ausweichmöglichkeiten, wenn eine Menge SUPs und Tretboote in seinem Areal herumtreiben.

Zum Ausfluss Seemühle hin ist das Ufer wieder recht naturbelassen, wobei der kleine Aquapark vor dem Badestrand Ostufer halt nicht gerade gut ins idyllische Landschaftsbild passt. Daher ist hier nochmal ein Blick gen Westen angesagt, wo beispielsweise der Heuberg und die Pyramidenspitze in gleichmäßiger Form recht flach und langgezogen von Süden kommend in die Ebene herunter fließen. Auch ein kleiner Abstecher auf die Seemühle lohnt sich, denn man kann im Schilfgürtel unter der Holzbrücke durchpaddeln und sich noch ein paar hundert Meter treiben lassen, bis es dann nicht mehr weiter geht. Danach paddle ich an der weiten Wiese vorbei und lande wenige Minuten später nach einer einstündigen Paddelei wieder am Nordufer.

Auch wenn es um die freien Seezugänge und das gebührenfreie Paddeln an diesem See nicht besonders gut bestellt ist, lohnt es sich schon allein aufgrund der herrlichen Lage dieses Sees, hier eine Paddelrunde einzuplanen. Auch der Ort Walchsee ist sehr sympathisch und überzeugt unter anderem dadurch, dass auch Neubauten optisch harmonisch zum bestehenden Ortsbild passen. Diese Tatsache kann man übrigens fast überall in diesem wunderschönen Bundesland erleben, denn nur sehr selten sieht man optische Harmoniekiller in Form visuell unpassender Gebäude. In und um Walchsee bildet alles eine Einheit, die nach einer baldigen Wiederholung schreit.

Anspruch

1

Einkehr

1

Länge

4 km

Dauer

1 Stunde

Hinterlassen Sie eine Bewertung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert